Engesyndrom der Schulter

Impingment-Syndrom – es empfiehlt sich ein pragmatisches Vorgehen
 

schulterIn einer kleinen randomisierten Studie zeigte sich, dass beim Engesyndrom der Schulter (Impingment-Syndrom) die Schmerzen durch Kortikosteroidinjektion oder Pysiotherapie über drei Wochen gleichermaßen gelindert werden konnten. Der Therapieerfolg hielt ein Jahr an.

Peter Leiner // springermedizin.de // 2014

An der Studie nahmen 98 Patienten teil, wobei ein Teil Injektionen erhielt und der andere Teil zweimal wöchentlich über drei Wochen Physiotherapie. Es ergab sich kein signifikanter Unterschied in den beiden Gruppen für den Therapieerfolg. In der Gruppe der Patienten, die eine Injektion erhielten, reichte zum Teil eine Steroidinjektion nicht aus, sodass zwei bis drei Injektionen erforderlich waren. In der Gruppe der Patienten, die Physiotherapie bekamen, hatte jeder Fünfte auch noch zusätzlich eine Steroidinjektion.

Die Studie zeigte, dass es keinen Unterschied macht, ob Patienten mit Impingement-Syndrom der Schulter eine Kortikosteroidtherapie oder eine Physiotherapie erhalten. Die Wahl der Behandlung sollte sich nach den Präferenzen des Patienten richten.

Quelle:
publiziert am: 28.8.2014 // Autor: Peter Leiner // Quelle: springermedizin.de // basierend auf: Rohn et al. One-Year Outcome of Subacromial Corticosteroid Injection Compared With Physical Therapy fort he Management oft he Unilateral Shoulder Impingement Syndrome. A Pragmatic Randoized Trial. Ann Int Med 2014; 161: 161-169; doi: 10.7326/M13-2199